Ulm – Am Freitagabend gegen 21.35 Uhr bog der 64 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs von der Karlstraße in die Stuttgarter Straße ab.

Dabei missachtete er die Höhenbegrenzung von 3,60 Meter für eine Eisenbahnbrücke. Sein Kofferaufbau aus Aluminium war höher, so dass er an der Brücke hängen blieb. Der Sattelzug kippte nach dem Aufprall auf die Seite. Dabei verletzten sich der Fahrer und seine 54 Jahre alte Beifahrerin. Sie mussten von der Feuerwehr aus dem Führerhaus befreit werden. Danach brachte sie ein Sanka in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurden. Die Bergung des Sattelzuges, der Strohballen geladen hatte, gestaltete sich schwierig. Sie dauerte bis gegen 2.00 Uhr. Ein Notfallmanager und Techniker der Bahn machten sich vor Ort ein Bild von den Beschädigungen an der Brücke. Sie wurde zum Glück nicht stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass der Zugverkehr auf der Strecke Ulm-Aalen im Laufe der Nacht wieder freigegeben werden konnte. Der Schaden an dem Sattelzug beträgt ca. 100.000 Euro.

Ulm: Karlstraße

Der auf der Karte gezeigte Standpunkt muss nicht exakt dem tatsächlichen Einsatzort entsprechen. Mehr Infos

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Alles in Ordnung mit dieser Meldung?

Oder ist dir ein Fehler aufgefallen?
0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?