EMPFEHLUNGEN ZU DEN GOTTESDIENSTEN, STAND 14. MÄRZ

Eine zentrale Empfehlung Gottesdienste abzusagen gibt es nicht, aufgrund der landesweiten Schließung der Schulen fallen aber Schülergottesdienste bis auf weiteres aus.

Kirchen sind Orte des Gebets und des Trostes. Gerade in schwierigen Zeiten ist die Begegnung mit Gott besonders wichtig.

Deswegen bleiben die Kirchen in unserer Diözese offen. Es gelten die üblichen Öffnungszeiten. Heilige Messen und Wort-Gottesfeier werden im üblichen Umfang gefeiert, wenn möglich.

Die Entscheidung, ob eine Messe gefeiert werden kann, wird vor Ort und nach den jeweiligen Gegebenheiten und Vorgaben der örtlichen Behörden getroffen.

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat am 13. März öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in geschlossenen Räumen untersagt. 

Wer in einem Risikogebiet war oder in häuslicher Gemeinschaft mit einer Person lebt die in einem Risikogebiet war darf innerhalb der 14-Tagesfrist kann nicht an den Gottesdiensten teilnehmen.

Personen mit Symptomen (Husten, Schnupfen, Durchfall, Fieber) können nicht an den Gottesdiensten teilnehmen.

Gefährdete Personen, die besonders infektionssensibel sind (alte Menschen über 70 Jahren und Menschen mit Vorerkrankungen) sollen nicht teilnehmen.

Keine großen Ministrantengruppen oder Kirchenchöre.

Informationen sollen über soziale Medien, Telefon oder von „Mund zu Mund“ weitergegeben werden. Die Menschen reden ja miteinander, ob sie zum Gottesdienst gehen wollen, sollen, können

Informationen sollen über Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte bekannt gemacht werden.

Es soll ein Bewusstsein geschaffen werden, an Gottesdiensten in der Seelsorgeeinheit teilzunehmen, an denen vermutlich weniger als 100 Gottesdienstteilnehmer teilnehmen.

Es sollen Wort-Gottesfeiern besucht werden statt Eucharistiefeiern, damit keine Eucharistiefeiern über 100 Teilnehmer stattfinden.

Die Diözese überträgt den Gottesdienst am Sonntag um 9:30 Uhr live aus dem Dom St. Martin in Rottenburg.
Den aktuellen Livestream finden Sie am Sonntagmorgen auf www.drs.de.

Die bisherige Empfehlungen über die „Erklärung zu den Vorsichtsmaßnahmen in Gottesdiensten gegen die Verbreitung saisonaler Infektionskrankheiten“ haben weiterhin Bestand.

Quelle: Diözese Rottenburg-Stuttgart, 14.03.2020

Du befindest dich hier:

Kommentar schreiben