Konstanz – Am Donnerstagvormittag erhielt eine 75-jährige Seniorin in Staad einen betrügerischen Telefonanruf.

Ein Mann gab vor, aus dem Klinikum Konstanz anzurufen und teilte ihr mit, dass ihr Sohn mit schweren Corona-Symptomen ins Klinikum eingeliefert worden sei. Er bräuchte dringend Hilfe in Form eines Corona-Medikaments aus den USA, welches 42.000 Euro koste. Die Angerufene wurde aufgefordert, das Medikament für ihren Sohn schnellstmöglich zu bezahlen. Zum Glück durchschaute die 75-Jährige die Betrugsabsichten und kontaktierte ihren Sohn. Der Betrüger legte daraufhin sofort auf.
Ein gleicher Fall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der Reichenau. Dort meldete sich ein Mann bei einer 83-jährigen Frau und erzählte ebenfalls die Geschichte von schwerkranken Verwandten, die dringend das teure Corona-Medikament benötigen würden. Die Seniorin war zunächst stark verunsichert und gab an, die benötigte Summe nicht aufbringen zu können, woraufhin der Anrufer androhte, dass dann die Angehörigen sterben müssten und auflegte. Die Frau wandte sich sofort nach dem Gespräch an ihre Familie, so dass schnell klar wurde, dass es sich um einen Betrug handelte.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Alles in Ordnung mit dieser Meldung?

Oder ist dir ein Fehler aufgefallen?
0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?