15.03.2021

Altbach: Tatverdächtiger nach Brandstiftung in Altbach in Haft

Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Altbach, in dessen Wohnung es am Sonntag gebrannt hatte.

Wie bereits berichtet, war es am Vormittag aus zunächst ungeklärter Ursache zu einem Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Sonnenhalde gekommen.

Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Altbach, in dessen Wohnung es am Sonntag gebrannt hatte.

Wie bereits berichtet, war es am Vormittag aus zunächst ungeklärter Ursache zu einem Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Sonnenhalde gekommen.

Anzeige

Altbach – Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Altbach in dessen Wohnung es am Sonntag gebrannt hatte.

Anzeige

Wie bereits berichtet, war es am Vormittag aus zunächst ungeklärter Ursache zu einem Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Sonnenhalde gekommen.

Bewohner hatten ausgelöste Rauchmelder gehört, daraufhin die Rettungskräfte verständigt und unverletzt das Gebäude verlassen. Der Feuerwehr war es im Anschluss schnell gelungen, den Brand unter Kontrolle zu bringen und die Flammen zu löschen.

Gegen elf Uhr konnte der 32-jährige Bewohner der betroffenen Wohnung von einer Polizeistreife in Esslingen angetroffen werden. Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben im Laufe des Sonntags den dringenden Tatverdacht, dass der Mann das Feuer in seiner Wohnung selbst gelegt hatte, worauf er vorläufig festgenommen wurde.

Der 32-jährige Deutsche, der psychische Auffälligkeiten zeigte, wurde am Montag dem Haftrichter beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Unterbringungsbefehl erließ und in Vollzug setzte. Der Beschuldigte wurde im Anschluss in die forensische Abteilung eines Zentrums für Psychiatrie eingeliefert.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?