Hilzingen – Auf der Jagd nach einem Marder hat ein Hofhund im Bereich „Storzeln“ in der Nacht von Samstag auf Sonntag rund 3000 Euro Sachschaden an einem VW Golf angerichtet.

Der Besitzer des Golfs ging zunächst von einer mutwilligen Sachbeschädigung durch einen unbekannten Täter aus und wandte sich an die Polizei, nachdem er mehrere Beschädigungen an der Fahrzeugfront, darunter auch mehrere Löcher im vorderen Bereich der Motorhaube an seinem Golf festgestellt hatte.

Wie die polizeilichen Ermittlungen dann aber ergaben, handelte es sich bei den Beschädigungen um Bissspuren. Entsprechende Tierhaare waren an dem Golf vorhanden. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich ein Marder wohl in der Nacht auf Sonntag im Motorraum des Golfs vor dem Hofhund – einem großen Berner Sennenhund – Mischling – versteckt hatte. Der Hofhund biss sich dann bei der Jagd nach dem Marder mehrfach an der Fahrzeugfront des Autos fest, verursachte durch sein Gebiss Löcher in der Motorhaube und riss auch das Frontkennzeichen ab. Schließlich endete die Jagd des Hundes tödlich für den Marder, vermutlich als dieser sein „Motorhauben-Versteck“ verlassen wollte. Der tote Marder lag unweit vom Stellplatz des beschädigten Autos entfernt.

Zeugen gesucht!

Hinweis-Telefon : /

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Alles in Ordnung mit dieser Meldung?

Oder ist dir ein Fehler aufgefallen?
0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?