Metzingen – Am Mittwoch kurz nach 16.00 Uhr befand sich eine Frau mit ihrem 84 -jährigen Ehemann auf einer Wanderung im Bereich des Olgafelsens. Als eine Windböe die Mütze des Mannes erfasste, wollte dieser dieselbe noch ergreifen und stürzte hierbei den steilen Abhang am Olgafelsen hinunter. Die Ehefrau, welche ihren Mann nicht mehr sehen konnte und über kein Handy verfügte, stieg dann die ganze Rossbergsteige ab, wo sie letztlich auf eine Joggerin traf. Gemeinsam wurden dann um 16.43 Uhr die Rettungsdienste verständigt. Neben Rettungsdienst und Notarzt rückten auch Kräfte der Feuerwehren Metzingen und der Abteilung Glems sowie Kräfte der Bergwachtabteilungen Bad Urach und Pfullingen aus. Gleichzeitig wurde auch ein Polizeihubschrauber angefordert, um den Verletzten schnellstmöglich auffinden zu können. Der 84 -Jährige konnte etwa 50 Meter unterhalb des Olgafelsens in sehr steilem Gelände lokalisiert werden. Die anschließende Rettung durch die Bergwacht unter ständiger medizinischer Betreuung durch Notarzt und Rettungsdienst gestaltete sich aufgrund der Verletzungen des Mannes und des sehr steilen Geländes äußerst schwierig und zeitaufwendig und war erst gegen 18.25 Uhr abgeschlossen. Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Für die Betreuung der Ehefrau wurde der Notfallnachsorgedienst hinzugezogen.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Du befindest dich hier:

Kommentar schreiben