Eningen unter Achalm – Ein Waldarbeiter eines mit Forstarbeiten beauftragten Unternehmens hat bei einem Arbeitsunfall am Dienstagmorgen, kurz vor neun Uhr, schwerste Verletzungen erlitten, denen er noch am Unglücksort erlegen ist.

Der 45-Jährige führte zusammen mit mehreren Kollegen Forstarbeiten im Waldstück „Harret“, südlich von Eningen durch, als er von einem größeren, herabstürzenden Ast am Kopf getroffen wurde. Trotz getragener Schutzkleidung starb er kurze Zeit später an den erlittenen Verletzungen Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen, in die auch Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt sowie Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamtes des Landratsamtes Reutlingen eingebunden sind. Aufgrund des unwegsamen Geländes war neben dem Rettungsdienst, der mit drei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort gekommen war, auch die Bergwacht zur Unglücksstelle ausgerückt. Die Arbeitskollegen des tödlich Verunglückten wurden von Mitarbeitern der psychosozialen Notfallversorgung betreut.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Alles in Ordnung mit dieser Meldung?

Oder ist dir ein Fehler aufgefallen?
0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?