Tuttlingen – Zu einem Wohnungsbrand kam es am Dienstagvormittag gegen 10:30 Uhr in der Dr. im Industriegebiet Tuttlingen. Ein 31-jähriger Bewohner der betroffenen Wohnung konnte aus der Nähe von außen beobachten, dass Flammen aus dem Fenster seiner Wohnung schlugen. Bei einem selbstunternommenen Löschversuch zog sich der Mann eine Rauchgasvergiftung zu und musste in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die Freiwillige Feuerwehr Tuttlingen rettete einen Hund sowie eine Katze aus der brennenden Wohnung und löschte diese anschließend. Die Tiere mussten tierärztlich versorgt werden. Die Wohnung ist bis auf weiteres unbewohnbar. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 50.000 Euro. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Dr. zeitweise voll für den Verkehr gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Brände selbst zu löschen birgt ein hohes Risiko. Begeben sie sich nicht selbst in Gefahr, sondern rufen sie im Falle eines Brandes den Notruf 112.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Du befindest dich hier:

Kommentar schreiben