03.11.2020

Meßstetten: Frontal in den Gegenverkehr

Meßstetten – Übermüdung dürfte den polizeilichen Ermittlungen zufolge möglicherweise die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der sich am Montagnachmittag auf der Unteren Talstraße ereignet hat.

Meßstetten – Übermüdung dürfte den polizeilichen Ermittlungen zufolge möglicherweise die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der sich am Montagnachmittag auf der Unteren Talstraße ereignet hat.

Anzeige

Meßstetten – Übermüdung dürfte den polizeilichen Ermittlungen zufolge möglicherweise die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der sich am Montagnachmittag auf der Unteren Talstraße ereignet hat.

Anzeige

Ein 29-Jähriger war gegen 14.45 Uhr mit seinem VW Polo auf der Straße bergaufwärts unterwegs. In einer Rechtskurve, im oberen Teilstück fuhr er geradeaus weiter, geriet auf die Gegenfahrspur und krachte dort frontal in einen entgegenkommenden VW Polo einer 20-Jährigen. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde die 20-Jährige leicht verletzt. Ein Rettungswagen war aber nicht notwendig. Beide Autos, an denen jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war, mussten anschließend abgeschleppt werden. Da das Ausmaß des Unfalls zunächst nicht bekannt war, war auch die Feuerwehr im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 10.000 Euro geschätzt. (cw)

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?