Balingen – Wegen einer ganzen Reihe von Straftaten ermittelt die Verkehrspolizei Balingen gegen den mutmaßlichen Fahrer eines VW up!, der am frühen Donnerstagmorgen vor einer Polizeikontrolle geflüchtet ist.

Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war der 20-Jährige gegen 1.15 Uhr mit seinem Kleinwagen auf der Wilhelm-Kraut-Straße von Albstadt herkommend unterwegs und traf dort auf eine Kontrollstelle der Polizei, an der er angehalten werden sollte. Als der Fahrer die Polizeibeamten erkannte, bog er sofort nach links in die Straße Auf Stetten ab, schaltete das Fahrlicht aus und flüchtete. Auf seiner Flucht touchierte er allerdings einen hohen Absatz, wobei nicht nur die Front seines Wagens beschädigt, sondern auch die Ölwanne aufgerissen wurde. Im Verlauf der Fahndungsmaßnahmen soll er in der Straße Schrötenen mit seinem VW frontal auf einen Streifenwagen zugefahren sein, der ihm mit eingeschaltetem Blaulicht entgegenkam, sodass dessen Fahrer zum Ausweichen gezwungen wurde. Nachfolgend stellte der 20-Jährige seinen zwischenzeitlich aufgrund des Ölverlustes nicht mehr fahrbereiten Wagen auf einem Parkplatz in der Straße Wasserwiesen ab und flüchtete zunächst zu Fuß weiter. Im weiteren Verlauf der Fahndungsmaßnahmen konnte der Heranwachsende im Bereich der Markthalle angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Wie sich herausstellte war er nicht im Besitz eines Führerscheins und erheblich alkoholisiert. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von mehr als 1,3 Promille. Zudem ergaben sich Hinweise, dass er unter Drogeneinfluss stand, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Sein VW, an dem ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt. Zur Beseitigung der Ölspur war die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und zehn Feuerwehrleuten im Einsatz. (cw)

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Du befindest dich hier:

Kommentar schreiben