27.11.2020

Region: Betrüger scheitern

Region – (GP) Dreist verhielt sich gegen 11.15 Uhr ein Betrüger in Bad Boll.

Region – (GP) Dreist verhielt sich gegen 11.15 Uhr ein Betrüger in Bad Boll.

Anzeige

Region – (GP) Dreist verhielt sich gegen 11.15 Uhr ein Betrüger in Bad Boll.

Anzeige

Er sah in der Straße „An der Wette“ einen über 80 Jahre alten Mann mit Rollator. Aus einem schwarzen Kleinwagen heraus verwickelte er den Senior in ein Gespräch. Er täuschte ihm vor, dass sein Vater zusammen mit ihm gearbeitet habe und er auch seine Ehefrau kennen würde. So ließ sich der Senior darauf ein, von dem Unbekannten nach Hause gefahren zu werden. Dort angekommen holte der Fahrer eine glänzende Tasche mit Golduhren aus dem Kofferraum. Vier davon hätte der Mann beim Kauf von zwei erhalten sollen. Als die Ehefrau des Seniors hinzu kam fuhr der Unbekannte davon. Jetzt ermittelt die Polizei aus Bad Boll wegen Verdacht des Trickbetrugs. Der Täter ist etwa 45 Jahre alt, 1,80 Meter groß, hat eine Halbglatze, einen Dreitagebart und mitteleuropäisches Aussehen. Er sprach Deutsch mit Akzent und war dunkel gekleidet. Der Kleinwagen des Unbekannten hat möglicherweise eine italienische Zulassung. Hinweise bitte unter der Telefon-Nr. 07161/93810 an die Polizei.

In Göppingen klingelte gegen 11 Uhr bei einem 81 Jahre alten Mann das Telefon. Ein Täter versprach ihm einen Gewinn in Höhe von 28.000 Euro. Vor der Auszahlung müsse er nur Gutscheinkarten im Wert von 1.000 Euro besorgen und die Codes durchgeben. Der Mann reagierte clever. Er legte auf und rief die Polizei, die jetzt gegen den Unbekannten ermittelt.

(HDH)(BC)(GP) In Heidenheim versuchte ein Täter, mit der Masche „falscher Polizeibeamter“ an Geld zu kommen. Er rief gegen Mittag in kurzer Zeit gleich bei sechs Bewohnern an und erzählte ihnen die übliche Leier von Einbrüchen in der Nachbarschaft und fragte dann nach Wertgegenständen. Alle Angerufenen fielen jedoch nicht darauf rein. Der Betrüger ging leer aus.

Auch in Uttenweiler hatte ein falscher Polizist keinen Erfolg, als er gegen 16 Uhr mit einem 46-Jährigen telefonierte. Ebenso ließen sich eine Seniorin aus RiedlingenNeufra, ein Bewohner aus Eislingen-Krummwälden und zwei Bewohner aus Heidenheim nicht reinlegen.

Gegen 14.30 Uhr klingelte bei einem Bewohner aus Hermaringen das Telefon. Ihm versprach ein Unbekannter, dass er knapp 29.000 Euro gewonnen habe. Der Angerufene fiel nicht darauf herein und erstattete Anzeige.

In Maselheim gab sich ein Anrufer gegen 9 Uhr als „Supportmitarbeiter“ aus und behauptete gegenüber einer Frau, dass ihr Computer von einer Schadsoftware betroffen sei. Die Frau durchschaute die Situation und legte auf.

Tipps der Polizei bei Telefonbetrügern:

   - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn 
     ausbezahlt zu bekommen.
   - Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: Keine 
     Adressen, Telefonnummern, Kontodaten, Bankleitzahlen, 
     Kreditkartennummern oder Ähnliches!
   - Beenden Sie das Gespräch, indem Sie einfach auflegen und wenden 
     Sie sich an die Polizei.
   - Die Betrüger suchen in Telefonverzeichnissen vor allem nach 
     Vornamen, die auf ältere Personen hindeuten. Wer sein Risiko 
     solcher Anrufe verringern will, der könnte sich aus den 
     öffentlichen Verzeichnissen streichen lassen oder veranlassen, 
     dass der Vorname nur abgekürzt genannt wird.
   - Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf
     jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter 
  www.polizei-beratung.de. 

Betrüger sind flexibel und passen sich neuen Umständen schnell an. Mit einer besonders niederträchtigen Masche haben sich die Täter auch auf die derzeitige Ausnahmesituation eingestellt. So täuschen sie beispielsweise vor, ein mit dem Corona-Virus infizierter Enkel zu sein und Geld für die sehr teure Behandlung zu benötigen, die sie selbst bezahlen müssten. Im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm ist bislang kein solcher Fall bekannt.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

In der Meldung enthalten

Kreis Biberach Polizeimeldung 

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?