Rottenburg – Drei Schwerverletzte und Sachschaden in Höhe von 11.500 Euro sind die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstag gegen 11.45 Uhr auf der K 6921 zwischen NeustettenRemmingsheim und Rottenburg ereignet hat.

Der 18 -jährige Fahrer eines Pkw Renault Clio geriet, von Remmingsheim kommend, in einer langgezogenen Linkskurve nach einem abgeschlossenen Überholvorgang nach rechts auf den unbefestigten Fahrbahnrand. Beim anschließenden Gegenlenken übersteuerte er sein Fahrzeug und geriet schleudernd auf die Gegenfahrbahn, wo er mit der Beifahrerseite gegen die Front des entgegenkommenden Pkw Fiat 500x stieß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat nach rechts abgewiesen und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Die 54 -jährige Fahrerin sowie ihr 52 -jähriger Beifahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der verständigten Feuerwehr befreit werden. Der Fahrer des Renault und die Fahrerin des Fiat wurden durch den Rettungsdienst in Kliniken eingeliefert, der Beifahrer des Fiat wurde mit einem Rettungshubschrauber zur weiteren Versorgung in eine Klinik geflogen. Die K 6921 war zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis 13.50 Uhr voll gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Im Einsatz waren neben mehreren Fahrzeugen des Rettungsdienstes auch ein Rettungshubschrauber sowie mehrere Fahrzeuge der Feuerwehren aus Rottenburg und Neustetten.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Du befindest dich hier: