Deizisau – Am Samstagabend ist es gegen 20.45 Uhr nach einem Ausweichmanöver auf der B 10 zu zwei Verkehrsunfällen gekommen.

Ein 30-jähriger Mann befand sich mit seinem BMW M 3 auf der Fahrt in Richtung Göppingen, als ihm nach eigenen Angaben kurz vor der Anschlussstelle Deizisau ein Tier in der Größe eines Fuchses vors Auto lief. Er versuchte einen Zusammenprall zu vermeiden, indem er stark abbremste und nach links lenkte. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Mittelleitplanke. Von dort wurde der BMW zurückgeschleudert und kam auf dem rechten Fahrstreifen quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Der 30-Jährige blieb unverletzt, an seinem BMW entstand ein Sachschaden von etwa 7000 Euro und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der rechte Fahrstreifen der B 10 komplett gesperrt. Kurz danach, gegen 21.00 Uhr, war eine 20-jährige Volvo-Fahrerin ebenfalls in gleicher Richtung unterwegs. Noch vor der Unfallstelle ließ sie die anfahrenden Hilfskräfte passieren, indem sie auf dem rechten Fahrstreifen vorschriftsmäßig ihre Fahrt verzögerte. Der nachfolgende 23-jährige Fahrer eines Seat bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Volvo der jungen Frau auf. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt, an den beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden von rund 6000 Euro. Der Seat musste abgeschleppt werden.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Du befindest dich hier:

Kommentar schreiben