15.12.2020

Ulm: Beim Rückwärtsfahren Roller-Fahrerin übersehen

Ulm – Gegen 12 Uhr war ein 22-Jähriger in der Olgastraße mit einem Kleintransporter unterwegs.

Ulm – Gegen 12 Uhr war ein 22-Jähriger in der Olgastraße mit einem Kleintransporter unterwegs.

Anzeige

Ulm – Gegen 12 Uhr war ein 22-Jähriger in der Olgastraße mit einem Kleintransporter unterwegs.

Anzeige

An einer roten Ampel an der Kreuzung Neutorstraße musste der Fahrer anhalten. Weil er wohl ein Schild nicht richtig lesen konnte setzte er zurück. Dabei übersah der Mann eine 26-Jährige, die zwischenzeitlich mit ihrem Roller hinter dem Kleintransporter angehalten hatte. Durch den Zusammenstoß erlitt die Zweiradfahrerin leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand laut Angaben der Polizei ein Sachschaden von rund 300 Euro.

Hinweis der Polizei: „Wer ein Fahrzeug führt, muss sich beim Rückwärtsfahren so verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist; erforderlichenfalls muss man sich einweisen lassen“, mahnt die Straßenverkehrsordnung. Denn rückwärts zu fahren ist gefährlich. Dabei ist die Sicht stark eingeschränkt. Bei älteren Menschen umso mehr. Gerade der Tipp, sich einweisen zu lassen, ist eine gute Hilfe, um Unfälle zu vermeiden. Damit alle sicher ankommen.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

In der Meldung enthalten

Alb-Donau-Kreis Polizeimeldung 

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?