Göppingen – Gegen 15 Uhr fiel einem Mitarbeiter der Stadt Göppingen ein E-Scooter ohne Kennzeichen auf.

Mit dem war in der ein Mann unterwegs. Hinzugezogene Polizisten überprüften den Fahrer. Der Verdacht bestätigte sich, dass der Roller nicht versichert war. Zudem hatten die Beamten den Verdacht, dass der Mann unter der Einwirkung von Drogen stehen könnte. Auch hier bestätigte sich der Verdacht. Ein Schnelltest verlief positiv. In einer Tasche hatte der 34-Jährige Marihuanablüten. Er muss jetzt mit mehreren Anzeigen rechnen.

Bereits am frühen Mittwoch stoppte die Polizei einen E-Scooter-Fahrer, der mutmaßlich unter der Einwirkung von Drogen stand (www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4792200).

Auch in Ulm war ein 21-Jähriger auf einem E-Scooter unterwegs, obwohl er mutmaßlich unter Drogen stand. Eine Polizeistreife stoppte den Mann gegen 14.30 Uhr in der Einsteinstraße. Auch er hatte eine Kleinmenge Marihuana dabei und muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Die Polizei warnt: Wer berauscht fährt, bringt sich und andere in Gefahr und riskiert seinen Führerschein. Denn Alkohol und Drogen schränken die Wahrnehmung ein, führen zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengen das Blickfeld, beeinträchtigen Reaktion und Koordination. Diese Mischung ist gefährlich. Auch auf dem E-Scooter.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Du befindest dich hier:

Kommentar schreiben