Heroldstatt – Laut Angaben der Polizei war der Mann gegen 19.30 Uhr in der Laichinger Straße Richtung L230 unterwegs.

Knapp 50 Meter vor der Einmündung kam er mit seinem BMW von der Fahrbahn ab und fuhr weiter in Richtung Landesstraße. Dort prallte er im Einmündungsbereich gegen die Leitplanke. Er und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten aus Ehingen, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test bestätigte, dass er zu viel davon getrunken hatte. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Nach einer ersten Prüfung haben die Beamten Zweifel an der Echtheit des Führerscheins. Der Sachschaden am Auto beträgt etwa 6.000 Euro, der an der Leitplanke rund 4.000 Euro. Die Straßenmeisterei entfernte die in die Landesstraße ragende Planke und reinigte die Fahrbahn. Der 38-Jährige sieht einer Strafanzeige entgegen.

Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen.

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

Du befindest dich hier:

Kommentar schreiben