19.12.2020

Region: Telefonbetrüger scheitern, wenn auch nur knapp

Region – In Uhingen klingelte gegen 13.30 Uhr bei einer Frau das Telefon.

Region – In Uhingen klingelte gegen 13.30 Uhr bei einer Frau das Telefon.

Anzeige

Region – In Uhingen klingelte gegen 13.30 Uhr bei einer Frau das Telefon.

Anzeige

Eine angebliche Enkelin bat um 30.000 Euro. Die Angerufene entgegnete, dass sie nur 1.000 Euro geben könne, worauf die Betrügerin auflegte. Später sprach die Frau mit ihrem Sohn über den Anruf, worauf die Polizei verständigt wurde.

Gegen 17.30 Uhr erhielt eine Frau aus Gerstetten einen Anruf. Ihr gab eine angebliche Bekannte vor, wegen eines Unfalles Geld zu brauchen. Die 68-Jährige wurde im Laufe des Gesprächs stutzig, als sie die Betrügerin auch noch nach Schmuck gefragt hatte. Die Seniorin legte auf.

Zweimal klingelte gegen Mittag bei Bewohnern aus Blaubeuren-Gerhausen das Telefon. Hier forderten angebliche Enkel ebenfalls Geld, weil sie Unfälle verursacht hätten.

Ein angeblicher Familienangehöriger wollte von einer Frau aus Oberstadion Geld wegen eines Unfalles. Anhand der Stimme flog der Mann auf. Auch in Oberdischingen scheiterte ein Enkel mit derselben Forderung, allerdings nur knapp. Eine Seniorin hatte bei der Bank bereits Geld abgehoben. Glücklicherweise unterhielt sie sich mit einem Zeugen über das Geld. Der Mann wurde stutzig und verständigte einen Verwandten.

In keinem der Fälle kam es zu einer Geldübergabe.

Die Polizei empfiehlt: Seien Sie vorsichtig bei unbekannten Anrufern, vor allem, wenn bestimmte Forderungen des Anrufers gestellt werden. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Betrüger wählen ihre Opfer häufig anhand des Vornamens aus dem Telefonbuch aus. Daraus können sie oftmals Rückschlüsse auf das Alter ziehen. Senioren werden bevorzugt übers Ohr gehauen. Überlegen Sie sich also, ob sie zumindest ihren Vornamen löschen oder abkürzen lassen. Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielte Fragen an den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen. Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer. Achtung: Betrüger können diese Nummern auch fälschen. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen. Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter. Legen Sie den Hörer auf, wenn ihnen etwas merkwürdig erscheint. Sprechen Sie nicht am Telefon über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse. Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf. Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 oder ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie dabei nicht die Rückruffunktion. Wichtige Tipps zum Schutz von Telefonbetrügern erhalten Sie in der Broschüre „Vorsicht, Abzocke!“. Diese finden sie bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de

Diese Meldung wurde automatisch importiert aus dem Presseportal.

In der Meldung enthalten

Alb-Donau-Kreis Polizeimeldung 

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden!


Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?